Der Deutsche Kochbuchpreis – die Gala-Nacht am Hamburger Hafen

So wars bei der Verleihung der Kochbuchpreise 2021 im foodlab. Hamburg

Alle Fotos für diese Beitrag mit freundlicher Genegmigung von Sascha Rucks, The Gourmet Apron – danke!
Bei der großen Menü-Gala zum Deutscher Kochbuchpreis wurde gestern Abend ein liebevoll gestrickter roter Teppich der Anerkennung und Wertschätzung ausgerollt, das foodlab. Hamburg wurde zur Bühne für einen Preis, der unserer Branche gefehlt hat. Es war ein Weg, vom nieschigen Online-Event aus einem Hamburger Restaurant, zu diesem funkelnden Abend an Preisverleihung, den Benjamin Cordes und Stefan Spiegel (Kaisergranat) in den vergangenen Jahren gegangen sind.

Gastgeber und Journalist Benjamin Cordes

In diesem Jahr wurden aus allen Neuerscheinungen 92 Bücher von 34 Verlagen in 22 Rubriken ausgewählt, gesichtet und bewertet. Mit einer beeindruckend hochkarätigen und unabhängigen Jury, im Team und mit der Unterstützung des Foodlab. Hamburg, Sponsoren wie Gastroback_Deutschland, EDEKA und der Weinhandlung Vineyard Weinhandel, hat der Deutsche Kochbuchpreis seine Form gefunden. Das 2 G plus get together von Kochbuchschaffenden, LeserInnen, KöchInnen und Produzenten war ein fröhliches Fest, an langen Tafeln und mit einem so bunten wie köstlichen Fünf-Gang Menü (ein paar Impressionen anbei) aus prämierten Büchern. In der Küche Antje de Vries und Mitch Hein mit Team, der Service freundlich zugewandt und flott, die Weine ausgesucht!

Antje De Vires und Mitch Hein

3 aus 5, v.l.n.r.: Gebackene Rote Bete mit Ricotta und Honig von Zora Klipp, Tacoparty aus Simple & Clever Cooking, Geschmorte Miso-Aubergine von Stefanie Hiekmann!

Das Menü:

Erbsen mit Tahin und Za´atar (aus „Test Kitchen“ von Yotam Ottolengi)
Gebackene rote Bete mit Ricotta und Honig (aus „Koch´s einfach“ von Zora Klipp)
Sauerteigbrot von Bäcker Jochen Gaues

Geschmorte Miso-Aubergine mit Pak Choi (aus „Vegetarisch – Gemüse neu entdeckt!“ von Stefanie Hiekmann)

Taco Party (aus „Simple & Clever Cooking” von Stevan Paul)

Ofenspitzkohl mit Sauce Pistou und Kurkuma-Kartoffeln (aus „Zuhause kochen und genießen“ von Christoph Rüffer, 2 Michelin-Sterne, Restaurant Haerlin)

„Lak Lak“: Pandan-Küchlein mit Kokosparfait und Rujak Gula, einem süß-scharfen Obstsalat (aus „Bali“ von Vivi D´Angelo und Antje de Vries)

Spannende Weine vom Vineyard Hamburg

Zwischen den Gängen wurden Preise in den unterschiedlichsten Kategorien vergeben und ich habe mich irrsinnig über die Goldmedaille für Meine grüne japanische Küche in der Kategorie „Asien“ gefreut.

mit Vivi D’Angelo und Sarah Hartel auf der Bühne

Kaum eine halbe Stunde später durfte ich mit Fotografin Vivi D’Angelo und Assistentin Sarah Hartel stellvertretend fürs ganze Team eine weitere Goldmedaille entgegennehmen: für Simple & Clever Cooking in der Kategorie „Einfach & Schnell“.
Und dann, ich war innerlich längst zum gemütlichen Teil übergegangen, hörte ich nochmals meinen Namen. Unfassbar: Silber für „Meine grüne japanische Küche“ in der Kategorie „Vegetarisch“.
Mein grünes Japankochbuch war in der Entstehung kein eben einfaches Buch und auch ein Wagnis. Es verlangte erhebliche Sorgfalt und Konzentration, ich habe ewig dran geschrieben und hier ist, neben Andrea Thodes großartiger Fotografie und dem elegant-reduzierten Styling von Meike Graf, vor allem auch meine Lektorin Julia Bauer zu nennen, die sich über der Arbeit am Buch die japanische Küche auch selbst erschließen musste. Es ist ein Segen und ein Glück, dass diese Arbeit am gestrigen Abend mit gleich zwei Medaillen gewürdigt und ausgezeichnet wurde, danke!

Gefreut habe ich mich auch über Begegnungen mit Kerstin Struckmeyer und Sascha Rucks, mit Ausnamekoch Robert Stolz (Robert Stolz eat share live) und Ulf Schönheim von der Regionalwert AG Hamburg, den Plausch mit Lars Odefey (Odefey & Töchter) und Carmen Hillebrand aus Düsseldorf vom Podcast Völlerei und Leberschmerz.

Oder das Gespräch mit Fotografin Sasa Noël (NOËL & GREIN), die mit ihrer Tochter aus der Schweiz angereist war, ohne überhaupt zu wissen, ob ihr grandioses Buch „Brothandwerk“ ausgezeichnet werden würde (es wurde Bronze!).

Ähnlich ging es der jungen Crew von The Essential Student Cookbook aus Süddeutschland, die zu viert ein grandioses Buch geschaffen haben und nun, zu Ende des Studiums, nochmal zusammen feiern wollten. Auch das gelang, mit Auszeichnung in Silber.

Chiara Offermann und Sarah Hartel

Persönlich gefreut habe ich mich auch über Gold in der Rubrik „Gesund“ für Sarah Hartel und Chiara Offermanns „Head full of herbs“, dass es zu Recht auch auf die NutriCulinary Jahres-Bestenliste geschafft hatte.

Zora Klipp, Moderator

Und Kollegin Zora Klipp gewann so verdient wie souverän mit „Koch‘s Einfach vegetarisch“ den Publikumspreis – mit einem Viertel der abgegebenen Gesamtstimmen!
Der Deutsche Kochbuchpreis ist angekommen und in Top-Form, ein großer Preis der Wertschätzung für unsere Branche, der auch das kulinarische Hamburg bereichert. Danke!

Weiterlesen:

auf restaurant-ranglisten. de findet sich der Medaillenspiegel mit allen prämierten Büchern!

Alle Fotos für diese Beitrag mit freundlicher Genegmigung von Sascha Rucks, The Gourmet Apron – danke!
Weitere Beiträge
Und er schmeckt doch: weißer Spargel „im Flow“