Meine Vita

„Unter den schreibenden Köchen ist er ein Poet, ein Tänzer.“

Stuttgarter Nachrichten

Über Stevan Paul

1969 geboren, aufgewachsen zwischen Allgäu und Bodensee, lebe ich nun schon über zwanzig Jahre in Hamburg. 1988 erlernte ich den Kochberuf bei Sternekoch Albert Bouley. In den Jahren von 1990 bis 1995 kochte ich in verschiedenen, von Gault Millau und Michelin ausgezeichneten Küchen. Von 1995 bis 2000 arbeitete ich als Redakteur bei essen & trinken im Gruner+Jahr Verlag.

Seit 2000 bin ich als freier Journalist tätig, schreibe kulinarische Texte und Reisereportagen für Zeitschriften, Zeitungen und Magazine (u. a. Der Feinschmecker, Süddeutsche Zeitung, Effilee Magazin, Mixology). Ich bin Mitglied im Food Editors Club Deutschland. Mein kulinarisches Online-Magazin NutriCulinary gehört zu den meistgelesenen Genuss-Seiten im deutschsprachigen Raum.

Daneben bin ich Autor, Entwickler und Produzent zahlreicher Kochbuch-Bestseller wie Deutschland Vegetarisch (Christian Brandstätter Verlag 2013) Auf die Hand (CBV 2014), Meine japanische Küche (Hölker Verlag 2017), dem Feierabend-Kochbuch Blaue Stunde (CBV 2018) und dem neuen Standartwerk kochen (CBV 2019).

Als literarischer Erzähler sind von mir zwei Bände mit kulinarisch-literarischen Kurzgeschichten erschienen: Monsieur, der Hummer und ich – Erzählungen vom Kochen (mairisch Verlag 2009) und Schlaraffenland. Ein Buch über die tröstliche Wirkung von warmem Milchreis, die Kunst, ein Linsengericht zu kochen und die Unwägbarkeiten der Liebe (mairisch Verlag 2012). Im Herbst 2016 erschien dort auch mein Roman Der große Glander sowie 2018 die Textsammlung Die Philosophie des Kochens, die ich als Kurator und Herausgeber betreute.

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed