Höhle der Löwen: so schmeckt die Kochbox Pekingente aus dem Dim Sum Haus

Die Box, der Deal, das Original von Mary Kwong: authentische Pekingente für Zuhause

Das Dim Sum Haus ist eine Legende. Seit 1964 betreibt die Familie Kwong Hamburgs ältestes Chinarestaurant, das berühmt ist für seine authentische, chinesische (Kanton) Küche.

Heute leitet die dritte Generation mit Dennis Kwong und seiner Frau Mary-Ann die Geschicke des Hauses, dass sich unter der Führung des Gastronomen-Ehepaares auch medial zum wahrscheinlich bekannteste China-Restaurant Deutschlands entwickelte.

Fans und Favoriten

Prominente Köche wie Tim Mälzer, Tim Raue und Kevin Fehling sind Fans, ich selbst besuche das Restaurant auch schon seit vielen Jahren immer wieder gerne und mit Begeisterung.

Beste Pekingente Deutschlands

Tim Mälzer

Legendär sind die Dumplings, die hier in Handarbeit entstehen.

Die große Karte listet Klassiker wie Yue-Zi-Gau, Har Gau oder Wu Gok, eine zartknusprige Dim Sum Spezialität der Königsklasse. Grandios und besonders auch die berühmten Xiao Long Bao-Teigtaschen, die mit Brühe (!) und Iberico Fleisch gefüllt sind.

Die internationalen Gäste kommen auch wegen Klassikern wie dem hausgerösteten BBQ Char Siu aus extra-zartem Iberico Schwein und General Tso’s Chicken – knuspriges Hühnerfleisch in süßsaurer Sauce. Oder die grandiosen Prinzessbohnen mit Chili und Knoblauch, dazu Kanton-Küchen-Klassiker wie gerösteter Schweinebauch, Spezial-Salz-Pfeffer-Garnelen und Tintenfisch in schwarzer Bohnensauce. Und zum süßen Finale ein zartes Sesam-Klebreis-Bällchen, gefüllt mit süßer Bohnenpaste. mmmh!

Die Legende: original Pekingente aus dem Dim Sum Haus

Das Meisterstück im Dim Sum Haus ist aber die Peking Ente. Sie ist von einer Güte und Qualität wie sie vergleichbar nur schwer zu finden ist.

Auf kulinarischen Inspirations-Reisen zwischen London und Hongkong stellen die Eheleute immer wieder fest: „…bei uns schmeckt es besser, wir fahren immer mit einem guten Gefühl Nachhause.“, erklärt Dennis Kwong lachend beim Pressetermin für den bevorstehenden Fernseh-Auftritt in „Die Höhle der Löwen“.

Moment mal.

Die Pekingente aus dem Dim Sum Haus – deutschlandweit in einer attraktiven Kochbox termintreu bis vor die Haustür geliefert?

Mit dieser und anderen Ideen überzeugten Mary-Ann und Dennis Kwong am Montag 3. April 2023 gleich drei Investor*innen der VOX Gründer Show „Die Höhle der Löwen“.

Pekingente für alle – Mary Kwong in der Höhle der Löwen

Hamburger Bürger*innen freuen sich länger schon über die Möglichkeit, die gute pekingente nachhause zu bestellen. Während der Corona Pandemie reifte die Kochbox-Idee zur Perfektion. Im neu gegründeten Online-Shop Mary Kwong ist die legendäre Dim Sum Haus-Peking Ente jetzt deutschlandweit erhältlich!

Gründerin Mary-Ann Kwong mit ihrer Pekingente

Wer die Kochbox im Mary Kwong Onlineshop bestellt, bekommt per Overnight Express Kurierversand und auf Termin:

  • 1 im Restaurant vorgegegarte und fertig gewürzte Pekingente, luftdicht und gekühlt verpackt
  • 1 Set Hoisin Sauce (2x90ml=180ml)
  • 3 Pk. luftdicht verschweißte authentische Pfannkuchen (3x6stck.=18 Stück.)
  • Luftdicht verpackte, vorgeschnittene Gurkenstreifen und Lauch-Julienne
  • 1 Dämpfkörbchen für die Pfannkuchen
  • Eine ausführliche Anleitung zur gelingsicheren Finalisierung der Pekingente

Wie gut das funktioniert, habe ich schon vor der Sendung für Euch getestet.

Der Praxis-Test - so gelingt die Mary Kwong Pekingente aus der Box

Die gegarte und eingeschweisste Ente hält im Kühlschrank bis zu einer Woche problemlos frisch, sagen Mary-Ann und Dennis Kwong. Ich mache mich am nächsten Tag an die Arbeit.

Ich lassen die Ente aus dem Kühlschrank vorab anderthalb Stunden auf Raumtemperatur kommen und halte mich ansonsten akribisch an die beigefügte Rezeptur und die Garzeiten. Alles funktioniert problemlos und auf den Punkt.

Dann mache ich mich ans Tranchieren.

Kitchen Impossible: tranchierte Pekingente von Stevan Paul (links) und dem Pekingenten-Meister aus dem  Dim Sum Haus (rechts) – fehlt doch eigentlich nur die handgeschnitzte Möhrenblüte! 🙂

Ich bin gelernter Koch und geübt im Tranchieren von Geflügel. Die Pekingente bedarf allerdings einer völlig anderen Technik. MIt der Youtube-Videoanleitung klappte das bei mir nur leidlich. Hier macht aber (wie bei allem) die Übung den Meister und die Pekingente verzeiht viel. Wacker ans Werk! Nebenbei dämpfte ich die Pfannküchlein nach Youtube-Anleitung im Dämpfkörbchen.

Weil das ungewohnte Tranchieren Zeit kostet, habe ich mit Tellern gearbeitet, die ich im ausgeschalteten Ofen wärme. Auf die kommt im ersten Schritt direkt das jeweils ausgelöste Fleisch mit der Knusperhaut drauf. Die ganzen Stücke schneiden ich dann erst kurz vor dem Servieren, immer noch heiß, in 2 cm breite Streifen, löse das Keulenfleisch von den Knochen.

Für wieviele Leute reicht eine Pekingente?

Vorweg: einfach klasse, das Fleisch war saftig mit Biss, die knusprige Haut ein Träumchen. Mit Sauce, Lauch und knackigen Gurken in zarte Pfannkuchen gewickelt ein Vergnügen.

Wir haben die Pekinenten wie vom Dim Sum Haus empfohlen zu zweit genossen. Die 18 Pfannküchlein haben wir alle aufgegessen, auch die Gurkenstreifen gingen weg. Wir hatten noch Sauce übrig, die jetzt im Kühschrank steht.

Natürlich waren die Entenknochen und auch noch etwas Fleisch übrig – für eine gute Nudelsuppe:

Restlos glücklich: meine kleine Pekingenten-Mittagssuppe

Eine nachhaltige Anregung aus dem Rezept-Folder von Mary Kwong:

aus den (grob zerteilten) Enten-Karkasse und den Flügelknochen eine Brühe anzusetzten. Auch etwas übrigen Lauch habe ich zugegeben, alles im kleinen Topf mit Wasser bedeckt.

Ich habe noch einen Anisstern zugegeben, 2 EL Sojasauce und 1 EL von der übrigen Hoisin Sauce. Ingwer und Knoblauch sind Möglichkeiten. Das Ganze 2 Stunden offen leise köcheln – dann die duftende Brühe abseien, mit wenig Salz abschmecken und auskühlen lassen.

Über Nacht im Kühlschrank aufbewahrt gelierte (!) die gute Brühe anderntags sogar leicht glibberig – untrügliches Zeichen für viel Kraft und Geschmack.

Das übrige Fleisch habe ich in der wieder aufgekochten Brühe warm ziehen lassen, gekochte Mie-Nudeln zugegeben – und fertig ist noch ein schnelles, wärmendes Mittagessen aus der Box on top!

In der Höhle der Löwen: der Deal

Mary und dennis Kwong hofften zu Beginn der Sendung auf einen Invest von 300.000 Euro und bot dafür zehn Prozent Unternehmensanteile.

In der Höhle der Löwen ging es dabei vor allem um die Weiterentwicklung der Marke Mary Kwong – nicht nur die Pekingente soll es deutschlandweit geben, angedacht sind auch Dim Sum-Kochboxen, ein Saucen Sortiment und Kochutensilien, wie das Dim Sum Haus-Tranchiermesser für Pekingente.

Mit gleich drei begeisterten Investoren und 300.000 Euro für 30% des Unternehmens, dürfte Mary Kwong bald auch der Sprung nach Österreich und die Schweiz schaffen. Ente gut, alles gut!

Links:

Das Dim Sum Haus in Hamburg

Pekingente bei Mary Kwong bestellen

Meine Entenkochschule

Die Pekingente überlassen wir dankbar den Fachleuten von Mary Kwong – für die klassische Entenbraterei empfehle ich meine

Entenkochschule auf NutriCulinary

Keulen, Brüste, Brühe, Sauce, Entenbraten zubereiten – mit viel Wissenswertem und Rezepten in Wort und Bild.

Weitere Beiträge
Jakobsmuscheln und grüner Tee – ein Japan-Abend im Adlon, Berlin