Geben fürs Beben – der türkische Starkoch Osman Sezener war zu Gast im Kitchen Guerilla Basecamp in Hamburg

Geben fürs Beben war das Motto und die Kitchen Guerilla Crew tischte mit prominenten Gästen groß auf: eine kulinarische Reise von Antakya nach Gaziantep.

Alle Fotos vom Abend mit freundlicher Genehmigung von

Grischa Kaufmann / Kitchen Guerilla

Gastkoch Osman Sezener (stehend) mit Team, Gastgeber Koral Elci

Auf dem Heimweg schon, die Erkenntnis: ich sitzt ja, auch beruflich, viel in Restaurants. Seltener gelingt dort, was ich bei wirklich jedem Dinner-Abend der Kitchen Guerilla erlebe: diese herzliche, familiäre Atmosphäre, die verschwenderische Großzügigkeit, diese persönliche, nahe Gastfreundschaft. Und nicht zuletzt: der Kulturtransfer mit grandiosen Speisen, guter Musik und ausgesuchten Getränken.

Diesmal luden die Brüder Elci und Team zum Charity-Dinner für die vom Erdbeben gebeutelte Türkei: Geben fürs Beben war das Motto und die Kitchen Guerilla Crew tischte fürs Spenden-Menüticket ganz groß auf.

Mit Osman Sezener vom Restaurant Od Urla stand einer der ganz großen Chefs der modernen türkischen Küche am Herd im Guerilla-Basecamp, dass sich für diese Abend an langen Tafel wieder fein gemacht hatte.

Osman Sezener vom Restaurant Od Urla, Izmir

Besucht unbedingt die Seite des Od Urla Restaurants, bzw. den Instagram-Acount des Restaurants für einen Eindruck von Sezeners Farm to table-Feuer-Küche.

Barkeeper-Legende Ahmet Ayberk

Zu Beginn des Abends begrüßte die Frankfurter Bar-Legende Ahmet Ayberk die Gäste mit einem Spicy Oriental Negroni. Wie ein Ruheständler wirkte der ehemalige Barkeeper des Jahres und Chef der Casablanca Bar im Le Méridien Frankfurt dabei nicht!

Champagner gabs natürlich auch, Lallier Champagner Blanc de Blanc dazu, überraschen und passend, ein Lahmacun Gaziantep Style auf die Hand, klasse! Der Auftakt zum Menü wurde solidarisch unterstütz von Champagner Lallier und Campari Deutschland.

Das Menü selbst ein Fest, eine kulinarische Reise von Antakya nach Gaziantep in vielen Stationen.

Sommelier Levon Bağış, Gastgeber und Moderator Koral Elci

Dazu eine fabelhafte Weinbegleitung durch Sommelier Levon Bağış – freundlich unterstützt von Stephanie Döring vom Weinladen St. Pauli, die bei der Beschaffung der Weine in Hamburg hilfreich wirkte. Annonciert und launig moderiert wurde alles von Gastgeber Koral Elci.

Erster Streich des Abends: Pulpo in Granatapfelmelasse mit Auberginenmousse mit Antakya Biber – herbe Würze trifft auf runde Süße und pointierte Schärfe, der butterzarte Pulpo dazu ein Genuss. Der Wein dazu ein 2021 Balzhäuser Grauburgunder.

Dolma dekonstruiert: mit einer superknusprigen Weinblatt-Tempura, Reisbällchen, Smokey Joghurt und Petersilienöl.

Icli Köfte mit Pilz, Walnuss, Kräuterfüllung und kühlem Zitrus-Schmand – die Veggie Köfte, eine Götterspeise!

Genial dazu der AIX Rosé 2021 aus der Magnumflasche

Hummus mit Pastirma, Zunge und gerösteten Kichererbsen – ich habe von diesem grandiosen Teller bei Tisch glücklicherweise zweieinhalb Portionen ergattern können, einige der anwesenden Damen teilten meine Liebe zur zarten Zunge nur eingeschränkt, unterstützten mich aber durch milde Gaben. 🙂

Pistazienkebab mit Muhamamara (Paprika-Walnuss)-Paste und frische Kräuter – was soll ich sagen, mega! Der Wein dazu: Kavaklidere Prestige Öküzgözü 2018.

Sellerie mit Mokka, für mich einer der spannendste Teller des Abends: Salz-Sellerie mit reicher Selleriecreme in Kombination mit Mokka, das ist eine echte Entdeckung, große Klasse!

Die zarte Lammhaxe in dunkler Jus mit nussigem Freekah (einer Art Bulgur aus unreif geerntetem und über offenem Feuer getrocknetem und geröstetem Hartweizen) und Mesir-Dattel-Sauce ein gelungener Höhepunkt mit intensiver Tiefe, ein Gedicht!

Ein weiterer Star des Abends: der 2014 Chateau Musar Red, jener große Wein aus dem Libanon, für dessen Ernte während des syrisch-libanesischen Bürgerkriegs eine Waffenruhe ausgehandelt wurde.

Engelshaarrolle mit Pistazienfüllung, dazu Mascarponeeis und fruchtiges  Himbeercoulis. Ich bin kein Fan der süßen Engelshaar-Gebäcke – weil ich bis jetzt nicht wusste, wie wenig süß, aber raffiniert würzig und knusprig diese Körbchen gelingen können, die hier ein göttliches Pistazienmus umarmten, dazu samtiges Eis und Himbeeren. Herrlich. Der Wein dazu 2019 Domaine Cauhapé Ballet D’Octobre Jurançon.

Türkische Musiker, Paulsen mit Denise Wachter von STERN genuss.

Wir sind alle noch ein bisschen zusammen gesessen, haben bei türkischer Musik das Leben gefeiert und diesen Abend in Gold, dessen Erlöse jetzt die Initative Hayata Destek in der Türkei beim Wiederaufbau nach dem Beben unterstützt.

Weitere Beiträge
Höhle der Löwen: so schmeckt die Kochbox Pekingente aus dem Dim Sum Haus