Für Lieblingsmenschen: das”Blaue Stunde” Kochbuch mit persönlicher Signatur zum Fest verschenken

Alle Jahre wieder und sehr gerne: diese Jahr signiere ich auf Wunsch mein Kochbuch Blaue Stunde – Rezepte die den Abend feiern (Christian Brandtstätter Verlag). Und zwar wie gewohnt mit Wunschsignatur! Martina Olufs von der Hamburger Kochbuchhandlung KochKontor sorgt wie immer für einen professionellen Versand der signierten Bücher:

mit Rechnung und innerhalb Deutschlands portokostenfrei!

Und so funktioniert es: mailen Sie einfach Ihre Bestellung mit Ihrer Postanschrift und Wunschwidmung an:

info(at)koch-kontor(de).de

Beachten Sie dabei, dass ich Widmungen wie: „der schärfsten Ehefrau und Köchin von allen“ mit meinem Namen unterschreibe, das könnte für alle Beteiligten zu unangenehmen Verwicklungen und unberechtigten Vorwürfen führen. „Für Silke“ oder “Fröhliche Weihnachten” ist da beispielsweise viel unverfänglicher! Wenn Sie keine Wunschwidmung angeben, male ich gerne auch einfach nur schwungvoll meinen Namen ins Buch.

Das funktioniert auch für Firmen, statt Räucherlachsseite oder Christstollen mit Kärtchen, erhält jeder Mitarbeiter sein persönlich signiertes Exemplar von “Blaue Stunde” – das freut und bleibt.

Ab jetzt und bis zum 15.12.2018 läuft die Aktion, so ist gewährleistet, dass bestellte und signierte Bücher im Bedarfsfall auch noch pünktlich zum Fest weiter versenden werden können. Das Kochkontor verschickt einmal die Woche, die letzte Bestellung am 16.12.2018 – selbstverständlich liegt der Sendung die Rechnung bei, der Versand innerhalb Deutschlands ist portokostenfrei!

Stevan Paul
Blaue Stunde – Rezepte die den Abend feiern

Fotos von Daniela Haug
Christian Brandstätter Verlag
208 S. l 20 x 28,2 cm
Hardcover mit Goldfolienprägung
ISBN 978-3-88117-978-2 l / 35 €

PS:
Buchhandlungen, die für ihre Kunden ebenfalls signierte Exemplare bestellen wollen, wenden sich gerne direkt an mich!

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed
Weitere Beiträge
Von Kopenhagen nach Japan – im neuen FEINSCHMECKER