Kaffee zuhause selber rösten – zwei Versuche in Pfanne und Ofen

Zum ersten Mal habe ich heute grüne Kaffee-Bohnen selber geröstet, die Rohware dafür kommt von poproast aus Berlin.

Das Schwenkrösten in einer beschichteten Pfanne klappt hervorragend! Man hat den wechselnden Duft der Röstung in der Nase, kann sehen was passiert und hört die Kaffeebohnen knistern – das ist einfach auch ein sinnliches Vergnügen-Nebeneffekt: bei dieser Zubereitung fliegen die sich lösenden Spelzen einfach davon, während man den Kaffee schwenkt, ich hab die später einfach weggesaugt. Ergebnis: duftend gut gerösteter Kaffee.

Beim Rösten im Ofen, auf einem Blech und bei Umluft, rösten die Bohnen recht gleichmässig, allerdings verbleiben die Spelzen in der Röstung und ich hatte keine Idee, wie ich das da raus bekommen soll, meine Siebe waren einfach zu feinmaschig.

Poproast bieten verschiedene grüne Kaffebohnen an und erklären auf ihrer Homepage genau, wie Heimrösten funktioniert (nicht nur Pfanne und Ofen-auch in der Heißluft-Friteuse und im Popcorn-Automat!). Bei mir hat beide Mal das Rösten ein wenig länger gedauert, was aber überhaupt nichts macht, ist ja ein Vergnügen, seinen eigenen Kaffee zu rösten. Und wie die Bude duftet!Ich mach mir jetzt mal ‘nen Kaffee!

Nachtrag: Der Kaffe schmeckt super, muss aber 1-2 Tage “ausgasen” – erst dannach entfaltet er das typische Kaffee-Aroma auch in der Tasse!

poproast.coffee
poproast.coffee/heimroesten

Offenlegung: Bezahlwerbung gibts bei mir im Blog überhaupt nicht. Wenn ich mal ein Produkt vorstelle, dann weil es mir tatsächlich ganz persönlich wirklich gut gefallen hat.

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed
Weitere Beiträge
Robert Stolz ist zurück: eat. share. live – der erste Abend am exklusiven Chefs Table in Plön