Restaurant Sosein trifft den großen Glander – ein ganz und gar ungewöhlicher Abend mit Kochkunst zum Roman

(Foto: Carsten Eichner*)

Ich kann es immer noch nicht glauben, doch es ist wahr und hier kommt er, der Abend den ich mir zu wünschen nicht gewagt hätte. In meinem Roman “Der große Glander” geht es ja auch um die Frage, wieviel Kunst im Kochen steckt, oder ob Kochen lediglich ein dringlich zu erlernendes Handwerk ist. Es geht um Kunst, es geht um Eat Art, aber eben auch um den Genuß, das ursprüngliche, um Geschichte und Zukunft der Kulinarik.

Das alles, die Gedanken, die Worte und Seiten, sollen an einem einzigen Abend greifbar und erlebbar werden, mehr noch, schmeckbar, hörbar auch. An diesem Abend kocht das Team vom Restaurant Sosein, eben mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet, ein mehrgängiges Menü, inspiriert von Passagen, Gedanken, manchmal nur einzelnen Sätzen aus “der große Glander”, die ich jeweils kurz vor dem Servieren vorlesen werde.

Die Idee zu diesem wunderbaren Wahnsinn hatte Freund Florian Bailey (USER Centered Strategy), ihm bin ich zu großem Dank verpflichtet und Küchenchef Felix Schneider und seinen Männern, denen mein Roman gefallen hat, die “na klar” gesagt haben, sich inspirieren ließen und diesen Abend jetzt wahr werden lassen.

Nun gehört das Sosein zu den derzeit innovativsten Restaurants der Republik, hier und hier schrieb ich schon über das Wunder, das da in Heroldsberg bei Nürnberg passiert und das Sosein wäre nicht das Sosein, würden sie einfach eine Glander-Lesung bekochen. Felix Schneider bestand (zum großen Glück unserer Gäste) darauf, den Abend in gewohnter Sosein-Manier zu gestalten, das bedeutet: saisonal-regionale Naturküche auf höchstem Niveau, neun Gängen, inklusive der berühmten Brot mit Butter – ein Sosein-Abend, wie man sich ihn nur wünschen kann.

Für den Abend zieht das Restaurant aber in die Innenstadt von Nürnberg, der Abend ist gleichzeitig die Eröffnung einer traumschönen, neuen Lokation Namens Bindergass Theke, Gastgeberin ist Nina Bressel.

Hier finden wir Platz für diese Ausnahmenummer – hier wird man am Abend auch dem Sosein Team in der offenen Küche bei der Arbeit zusehen können! Wer den Kalender zu meinen Lesungen hier auf der Seite studierte, konnte schon eine ganze Weile buchen, bzw. anfragen – jetzt aber wirds hochoffiziell, denn erst jetzt hat Felix Schneider einige Details des Menüs durchsickern lassen, weil er selbst erst jetzt sicher weiß, was in knapp vier Wochen, am 12.04.2017 so blüht, wächst und zu haben ist, in und um Nürnberg. Hier erste Entwürfe:

1) weißer spargel
2)schwarzer knoblauch und ausgezogene
3)schlachtschüssel
4)brotzeit: sauerteigbrot, butter, selbstgemachte schinken, würste, käse evtl eingelegtes gemüse
5)der tod eines fisches (ike jime demonstration) und forelle “blau” als gang
6)emuei und spinat
7)Gänsekassler mit rübenkonserven
8)gefrorener sesam, bohnenkrautblüten und kopfsalat
9)….in progress….

Ich bin ehrlich gesagt euphorisch und freue mich riesig auf dieses einmalige Experiment, diesen einzigartigen Abend.

Der Abend in der Bindergass Theke kostet 120 € inkl. Steuern und Getränke (Cocktails danach usw. sind nicht inklusive), für Lebensmittel und Nebenkosten – alle Beteiligten arbeiten unentgeltlich, um diesen Abend möglich zu machen.

Es gibt noch Tickets unter: (Der Abend ist ausverkauft!)

info(at)sosein-restaurant(dot).de
Betreff: Glander

*das wunderschöne Foto mit der Zunge ist übrigens auch vom Roman inspiriert, eine frei Arbeit des Hamburger Fotografen Carsten Eichner. Danke Dir Carsten!

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed
Weitere Beiträge
Japan-Reise (2): Katsuobushi, Dashi und eine Schale Matcha-Tee in den Gärten von Sengan-en