Die Neueröffnung des Jahres: foodlab – kulinarische Zukunftsperspektiven aus Hamburg

In der Hafencity ist ein weltweit einzigartiges Projekt gestartet, das foodlab: kulinarischer Coworkspace, Testküchen für Food Start-Ups, Café und Pop-Up-Restaurant - offen für alle!

Dieser Tage eröffnete in Hamburg das foodlab – eine Spielweise der Kullinarik und Gastronomie, ein Ort des Austauschs und der Begegnung für Start-ups, Köch*innen, Foodies, die Industrie – das weltweit einzigartige Konzept  weltweit einzigartiges Konzept bietet auf 1200 qm einen Coworking Space für Food Startups, Küchenplätze zum Testen, Kreieren, Fermentieren und Produzieren von Food Innovationen, ein Media- und Eventstudio für Shootings um Produkte professionell in Szene zu setzen, einen Mini Shop und eine Popup Fläche, auf der alle vier Wochen ein neues Restaurantkonzept Platz findet, mittags wie auch am Abend.

Das foodlab ist offen für alle
Das foodlab steht nicht nur Machern, sondern auch Genießern offen – mit Franzbrötchen und Kaffee aus der hauseigenen Rösterei oder Lunch und Dinner im Popup Restaurant – jeder kann das foodlab nach seinem eigenen Geschmack erleben.

Die Frau, die dieses gewaltige Projekt in der Hamburger Hafencity verwirklicht hat, ist Christin Siegemund (Mitte) – Gründerin und Geschäftsführerin, studierte Marketing- und Kommunikationswirtin, verheiratet und Mutter von fünfjährigen Zwillingsmädchen: „Hinter mir und dem foodlab steht kein Investor, keine Firma oder was sonst so gemunkelt wird. Dahinter stehe ich mit meinem Namen“, sagt die geborene Hamburgerin, deren gesamtes Team weiblich ist. Nur 15% aller Gründer in der Bundesrepublik sind weiblich – dieser Zahl möchte Christin Siegemund mit ihrer Geschäftsidee entgegenwirken.

Mehr Infos zum foodlab und dem jeweis aktuellen Pop-Up Restaurant findest Du hier:

foodlab.hamburg.de

oder Du schaust direkt mal vorbei:

foodlab, Überseeallee 10, 20457 Hamburg

1200 qm auf 2 Ebenen
52 Arbeitsplätze
5 Küchen (Entwicklung, Produktion, Glutenfrei, Fermentation)
1 Foto- & Eventstudio
60 Plätze im Popup Restaurant + Außenbereich
50 Plätze in der Kaffeerösterei

Weitere Beiträge
Neueröffnung: “reep” – norddeutsche Traditionsküche auf der Reeperbahn