Hinz&Kunzt Strassenmagazin mit neuer Literaturausgabe und Benefiz-Lesung

Zum zweiten Mal legt das Hamburger Strassenmagazin Hinz&Kunzt eine Literaturausgabe mit 15 Erzählungen vor, „junge Wilde treffen auf Bestseller-Autoren“. Erstmals sind nicht nur deutschsprachige Schriftsteller dabei, auch aus den USA, Norwegen, Schweden, Argentinien und Russland kommen die Beiträge, die Verlage und Autoren dem Strassenmagazin kostenfrei zur Verfügung stellten.

Ein umfang- und abwechslungsreiches Lesevergnügen, darin: Jussi Adler-Olsen mit einem Auszug aus seinem aktuellen Bestseller “Erbamen” und Sebastian Fitzek der mit einem Auszug aus seinem Psychothriller „Der Augensammler”, ebenfalls in den Bestellerlisten zu finden ist. Kurzgeschichten gibt es von Ina Bruchlos, Dietmar Bittrich („Das Gummibärchen-Orakel“), Andreas Münzner, Finn-Ole Heinrich, Tanja Dückers, Stevan Paul und Katrin Seddig, Doris Gercke und Todd Strasser (alias Morton Rhue, „Die Welle“).

Außerdem: ein Auszug aus den Roman „Scherbenpark“ von Alina Bronsky, die der Spiegel „die aufregendste Newcomerin der Saison“ nennt, Camilla Läckberg mit einem Auszug aus ihrem Buch „Die Totgesagten“, das zurzeit ganz vorne in den Regalen der Buchhandlungen steht und nicht zuletzt Wilhelm Genazinos Rede, die er zur Verleihung des Rinke-Preises in Hamburg hielt: „Was der Autor am Mittwoch konnte, kann er am Donnerstag nicht mehr“.

Das gesamte Heft ist im Wortsinn großartig illustriert von Künstlern der Agentur 2 agenten aus Berlin, persönlich habe ich mich sehr über die Illustration zu meinem Beitrag „Hansen“ gefreut, Martin Haakes Zeichnung spiegelt wunderbar die Geschichte und berührt.


Das Heft gibt es jetzt bei den Hinz&Kunzt Strassenverkäufern unserer Stadt und ist bei Interesse sicher auch über Hinz&Kunzt direkt zu beziehen. Das ist aber noch nicht alles: im Rahmen des Hamburger Literaturfestivals Harbourfront, gibt es am 13.09.2010 ein Hinz&Kunzt Benefiz-Lesung in der Katharinen-Kirche. Im vergangenen Jahr hatte ich das große Glück dort mit Hellmuth Karasek und Gregor Weber (“Kochen ist Krieg”) lesen zu dürfen, die Kulisse ist außerordentlich imposant:

_THB3728JPGFoto:Thomas Hampel für Harbourfront

An diesem Abend lesen Dietmar Bittrich (“Der König im Bordell”), Andreas Münzner: (“Meine Sekretärin”), Todd Strasser (“Wish u were dead”), ich werde aus meinem Buch die Geschichte “Hansen“ lesen, Sven Amtsberg moderiert. Das Harbourfront Festival veranstaltet den Abend zugunsten von Hinz&Kunzt. Der Erlös geht an das Hamburger Straßenmagazin und Karten gibt es hier:

Harbourfront Hinz&Kunzt Lesung/Vorverkauf

  1. Lieber Herr Paulsen,

    es gibt ein Gedicht des großen Robert Gernhardt, in dem er sinngemäß folgende Begegnung schildert:

    Sitz ich in der Straßenbahn,
    will die Fahrt genießen,
    kommt ein bucklig Männlein an,
    zeigt mir seinen Schwerbeschädigtenausweis.

    Nun haben Sie und ich beide zum Glück keinen Schwerbeschädigtenausweis, aber dieses Gedicht kam mir in den Sinn, als ich hier erfuhr, dass Sie schon wieder “Hansen” lesen wollen.

    Nix für ungut, und ich bin auch nicht so ein doller Dichter wie Herr Gernhardt, aber da muss ich leider mal kritisch anmerken:

    Sitze ich im Pudel Club,
    will Herrn Paulsen hören,
    liest er uns den “Hansen” vor,
    kenne ich schon aus dem Buch,
    doch soll mich das nicht stören.

    Kaufe ich die Hinz & Kunzt,
    will den Armen Gutes tun,
    ist es ein Heft voller Geschichten,
    doch “Hansen” kenne ich ja nun.

    Geh ich in die Kirche,
    will ein wenig beten,
    liest man wieder “Hansen” vor,
    schweige ich betreten.

    Und wo wir schon dabei sind:
    Was macht eigentlich der Roman?

  2. Lieber Claus Thaler, da gehören Sie leider immernoch zu einer feinen, kleinen Minderheit, die mein Buch und “Hansen” schon kennen, empfehlen Sie darum bitte Werk und Autor gerne weiter.

    Noch weniger Menschen haben “Hansen” live gehört, denn ich habe die Geschichte bei mittlerweiler 40 Lesungen deutschlandweit nur ein einziges Mal gelesen-im Pudel Club.

    Trösten Sie sich doch einfach mit den anderen 14 Beiträgen in Hinz & Kunzt, vom Erscheinen des Romans erfahren Sie dann rechtzeitig hier.

  3. Herr Paulsen, ich wollte doch nur – wie es sich für Fans gehört – etwas Druck machen, dass Sie mal wieder ein neues Album rausbringen, äh, neue Geschichten zum Besten geben.

    Also, lesen Sie gerne weiter “Hansen” vor, ist ja auch eine schöne Geschichte.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed
Weitere Beiträge
Fim-Tipp: “Jeremiah Tower-The Last Magnificiant”