YouDinner Club: “Goodby, Lenin!” – Sterneküche DDR, eine Zeitreise

Der Einladung des Members Club YouDinner, musste ich einfach folgen, die Idee ziemlich schräg und spannend: am Montagabend kochten die Sterneköche Sonja Baumann und Erik Scheffler (Gut Lärchenhof, Pulheim) ein außergewöhnliches 5-Gang-Menü in Hamburg – 27 Jahre nach dem Mauerfall die (nicht ganz ernst gemeinte) Frage: Wie hätte Sterneküche in der DDR ausgesehen? Scheffler, in Karl-Marx-Stadt geboren, dem heutigen Chemnitz, servierte gemeinsam mit Sonja Baumann Neuinterpretationen klassischer ostdeutscher Gerichte, jeweils das Original zeitgleich aufgetischt – so wie Früher und von heute – „Ostküche 2.0“!

Erik Scheffler ist schon in jungen Jahren viel rumgekommen, beeindruckende Stationen, vom Gästehaus Klaus Erfort, Saarbrücken über La Société in Köln, er war bei Joachim Wissler im Vendôme, Bergisch Gladbach, und bei Gordon Ramsay in London. Für den Golfclub Gut Lärchenhof bei Köln, erkochte er in Doppelspitze mit Sonja Baumann 17 Punkte im Gault&Millau und 1 Stern im Guide Michelin für das Gut Lärchenhof – Deutschlands einzigem Golfklub mit Sternerestaurant.

Ich staune zu beginn des Abends, in der Gast-Location Café Schmidt Elbe am Hafen, beim perlenden Cuvée Alexandra Brut-Sekt vom sächsischen Weinhaus Prinz zu Lippe, über die illustre Gästeschar, darunter Thomas Imbusch vom Off Club/Madame X, Nils Egtermeyer (Die Kochprofis) ist da, und nicht zuletzt 2 -Sternekoch Christoph Rüffer aus dem Haerlin. Das dürfte, denke ich, den Druck auf die jungen Kollegen, die an diesem Abend in der Backstube des Café Schmidt Elbe kochen, subtil erhöhen.

Doch die beiden sind charmant-entspannt und das Auswärtsspiel für YouDinner beginnt mit Spreewald-Gurken. Die stehen einmal auf dem Tisch, knackige zwei Sorten, mit Zahnstochern aus der Blechdose serviert, Gurken können die im Spreewald! Und dann kommt die Variation: Dill-duftiger Gurkensud, klar und frisch mit einer Art Tatar von Gurke in der Mitte, getoppt mit grünem Gurken-„Schwamm“ und dem DDR-Ampelmännchen aus Esspapier.

Bei Tisch klärt sich auch der hohe Anteil an prominenten Köchen – alle sind schon mal für YouDinner tätig gewesen, einem Members Club, der seinen Mitgliedern einzigartige Dinner-Erlebnisse bietet, pro Jahr sind das ca. 40 Abende an besonderen Orten, an langen Tafeln, in Kirchen, privaten Lofts, Fabrikhallen oder Weinbergen – immer mit prominenter Besetzung, kreativen und ausgezeichneten Köchen (Kevin Fehling, Felix Schneider, Tohru Nakamura…!) spannenden Sommeliers und Winzern (Sebastian Bordhäuser, Hendrik Thoma,) dazu Koch- und Cocktailkurse und exklusive Reisen in die besten Restaurants der Welt (ohne Warteliste ins Celler de Can Roca und zu Sergio Herman…!) . Elf Monate gibt es den Dinner Club erst, der Blick ins Programm lohnt, da sind spannende Abende und Reisen geplant!

Soljanka, wird serviert, so wie sie sein soll, steht sie in der Tischmitte: üppig Wurststreifen in einer Suppe mit Tomatenmark, Weißkohl, Paprika, Essiggurke- das Spiel mit Schärfe und Säure macht die Soljanka- und das gelingt bestens auch in der eleganten, heutigen Version: eine weiße Tomatensuppe mit geschmorten Kirschtomaten, roten Mini-Peperoni, Perlzwiebeln und frischer Gurke, zartem Schälfleisch das beherzt geröstet wurde. Großartig!

Der Fischgang: Brathering! In der Tischmitte als Dosenware inszeniert und von guter Qualität. Auf dem Teller frisch gebratener Hering, auf Möhrencreme mit Senfessig-Sud und roh marinierter Beete mit Kresse. Klasse. Dazu gibt es gute Gespräche mit Leuten die man vorher noch nicht kannte – alle eint die Lust am Genuß und kulinarische Neugier und das ist etwas, was im Menüpreis inbegriffen ist, bei YouDinner verbringt man einen Abend unter Gleichgesinnten, angeregte Gespräche rund um dem großen Gemeinschaftstisch – schön ist das!

Zum Hauptgang gibt’s Broiler, Hähnchenschenkel aus dem Bäckerei-Ofen kommen auf den Tisch und der Teller ist aber dann eine, ja, sternewürdige Wucht: perfekt butterzart gebratenes Brustfilet von der Poularde, mit extra ausgelassener Knusperhwurde mit dem ausgelassenen Hühnerfett hochgezogen. Bäm!

Zum Dessert, na gloa, Eierschecke – und da konnte ich mich wirklich nicht zwischen Original und Neuauflage entscheiden – beides mmmhhhh!

Einen großartigen Abend haben uns die YouDinner-Gastgeber Catharina Boll und Miguel Calero da beschert, mit inspirierenden Gesprächen über Kulinarik und Gastronomie, mit dem spannenden Menü von Sonja Baumann und Erik Scheffler – und ich hätte das niemals für möglich gehalten: ich bin jetzt Mitglied in einem Dinnerclub!

youdinner.com

www.facebook.com/youdinner

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed
Weitere Beiträge
Das besondere Kochbuch (3): Willkommen in der KunztKüche!