Andalusien: Kulinarisches Wochenende in Málaga und Ronda

Ein freundlicher, frühsommerlicher Wind wehte uns im Frühjahr für ein paar Tage nach Málaga, verlängertes Jungs-Wochenende. Ganz so jung sind wir Jungs gar nicht mehr, und unsere Aufmerksamkeit galt weniger den Bass-beschalten Beachclubs der Region, als vielmehr den guten Weinen aus dieser Gegend und der andalusischen Tapas-Kultur.

Wir genossen landestypische Tapas zu Sherry und Wein, besuchten die Cafetería Casa Aranda, hier versteht man sich auf die Herstellung der Dreifaltigkeit aus knusprig-heißen Churros, starkem Kaffee und duftend heißer Schokolade – und das seit 1932.

Wir aßen “Steckerlfisch” am Strand, besuchten in Málaga die Tapas-Bar La Taberna del Pintxo: Hinter Glas eine Auswahl an dutzenden, unterschiedlichst belegten Weißbrot-Häppchen, dazu gibt es auch Hot-Pintxos, heiße Kleinigkeiten die unermüdlich frisch zubereitet und von den Kellnern aus der Küche ins Lokal und auf die Straßen-Terrasse getragen werden. Wir erforschten das Geheimis von Málaga-Eis, das Beste gibt es in Málaga Stadt, in der Héladeria Casa Mira, Calle Marqués de Larios 5.

Anderntags machen wir einen Ausflug nach Ronda und der Weg dorthin, ist eine Herausforderung für Mann und Magen, fast anderthalb Stunden fahren wir die Serpentinen hinauf auf das Hochplateau, auf dem die Stadt Ronda liegt. Wir werden belohnt, mit spektakulären Blicken in die Ferne, übers Land und in tiefe Schluchten, eine Landschaft die berührt.

Ein ausführlicher Bericht über die ganze Reise, alle besuchten Adressen, die kulinarischen Seiten der Region, den Sherry und die Weine gibt es nach dem Link auf der Seite der Gerolsteiner Weinplaces:

www.weinplaces.de/kulinarisches-wochenende-in-malaga-und-ronda.html

 

 

 

 

Merken

Merken

Merken

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed
Weitere Beiträge
Besucht: das Feinheimisch Symposium 2019