80er Jahre Eis selbermachen!

80s Eis selber machen(Ausschnitte aus Beef! 3/2011, Originalfotos: Kröger & Gross, Foodstyling: Claudia Seifert)

Da! Eben lief er doch noch kurz an meinem Fenster vorbei, der Deutsche Sommer 2011. Zumindest hier oben im Norden haben wir dieses Jahr die Sonne vermisst, wie sonst nur das Eis unserer Kindheit.

Dolomiti, Grünofant, Cola Pop, Berry und Brauner Bär, waren in den 80er Jahren unserer Stimmungsaufheller zwischen Clerasil-Wolken, Neuer Deutscher Welle und Kohl-Witzen. Viele dieser Eissorten gelten seit über zwanzig Jahren als vermisst. Beinahe genau so lange versucht die Lebensmittelindustrie uns mit optischen Plagiaten einiger weniger KLassiker ruhig zu stellen, darauf fallen wir natürlich nicht rein! Wir erinnern noch den Originalgeschmack!

Sie müssen jetzt ganz hart sein: tatsächlich ist es leider nicht mehr möglich, das Stiel-Eis unserer Kindheit in Originalrezeptur herzustellen, der farbintensive Synthetik-Schleck war leider ein schon damals zumindest diskutabler Mix aus Zusatz- Farb- und Aromastoffen, der in dieser Form heute nicht mehr zugelassen würden. Das ist die traurige Wahrheit und die dunkle Seite des Verbraucherschutzes!

Es kommt aber noch schlimmer: gäbe es das Eis unserer Kindheit und Jugend noch in Originalrezeptur, wären wir bitter enttäuscht. Denn mit dem Zeitenlauf haben sich auch unsere Geschmacksnerven (weiter)entwickelt, in keinem Fall würde das Eis unserer Kindheit schmecken, wie das Eis während unserer Kindheit geschmeckt hat.

Tja. Sorry. Zeit für einen Neuanfang würde ich sagen und den wagt meine geschätzte Foodstyling-Kollegin Claudia Seifert: in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Beef! (Nummer 7) zeigt sie, wie das Stiel-Eis unserer Kindheit Zuhause selbst herzustellen ist! Herrlich! Die Kinder werden Augen machen!

Die Herren der Schöpfung übrigens auch. Da Beef! ja nicht nur ein Food- sondern auch ein Männer-Magazin ist, sind die wunderbaren Rezepte der Kollegin Seifert zusätzlich mit nostalgisch stimmenden Fotos von Bo Derek, Mia Nygren und Traci Lords bebildert. Familienfreundlich unbebildert, lassen sich die Rezepte aber auch auf der Beef!-Homepage runterladen. Danke Claudia!

www.beef.de

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed
Weitere Beiträge
70 Jahre deutsche Küchengeschichte – Versuch einer Einordnung