Neues von der Süßkartoffel

Vom Foodtruck in die feine Küche: die vielfältige Süßkartoffel ist angekommen - auch in der schnellen Alltagsküche. Hier ein paar Rezepte zum Entdecken!

Oh my sweet Carolina! - wo die Süßkartoffel herkommt

Die Süßkartoffel hat in den vergangenen Jahren eine bemerkenswerte Karriere hingelegt – vom Exot auf der Goldwaage ambitionierter Gemüsehöker über den Streetfood- und Foodtruck-Trend zum Pommes frites-Star bis hin zu einem der beliebtesten Gemüse der neuen Veggie-Bewegung.

Ab März bis in den Hochsommer hinein hat die Süßkartoffel in Deutschland Saison. Vereinzelt gibt es mittlerweile Freilandware von deutschen Äckern, der Großteil der hier angebotenen Knollen stammen allerdings aus North Carolina: Im sonnigen Südosten der USA wachsen die Sweet Potatoes dort unter optimalen klimatischen Bedingungen, entwickeln beim Reifen und Lagern ihre charakteristische Süße, den besonderen Schmelz, die leuchtend orangene, appetitliche Farbe.

Mit der Kartoffel verbindet das vielseitige Wurzelgemüse lediglich die kleine  Namensvetterei und der knollige Auftritt, es lässt sich braten, grillen, schmoren, kochen, frittieren und pürieren, – aber eben auch wie Gemüse als Rohkost genießen.

Süßkartoffeln - garfreudig auch für ganz schnelle Teller

  • geschält und grob gewürfelt garen sie in Salzwasser oder Brühe 10-15 Minuten- für Pürees oder als Suppenbasis
  • Wegdes und Scheiben brauchen im Ofen (200 Grad) jen nach Dicke 20-30 Minuten
  • ganze Süßkartoffeln für Süßkartoffel-Kumpir oder “Backkartoffeln” brauchen je nach Größe ca. 60 Minuten
  • roh in dünne Scheiben geschnitten, mit Öl und Kräutern eingerieben, kann man Süßkartoffeln auch bei milder Hitze grillen, das dauert um die 8-10 Minuten. Besser: in etwas dickere Scheiben geschnitten, bissfest vorgekocht und ausgekühlt, lassen sie sich gut vorbereiten und sind dann (leicht geölt, gewürzt) minutenschnell gegrillt. So gelingen sie saftiger und aromatischer.
  • don’t believe the hype: Die modische Trend-Zubereitung als Süßkartoffel-Toast, bei der die Knollen in dünne Scheiben geschnitten und dann getoastet werden sollen, hat bei mir nur leidlich geklappt und der Süßkartoffel kulinarisch nichts hinzugefügt.

Süßkartoffelverkupplung - the perfekt match!

Auch beim Foodpairing, in der Kombination mit anderen Produkten, ist die Süßkartoffel ein so vielseitiger, wie verlässlicher Teamplayer – im Zusammenspiel mit Aromen, Produkten und Würzungen sind Süßkartoffeln extrem flexibel – und einige Kombination sind herausragend.

Süßkartoffeln lieben ganz besonders:

  • Gewürze:

Kräuter der Provence, Majoran, Paprika, Knoblauch, Muskatnuss, Fenschelsaat, Curry, Garam Marsala, Rase El Hanout, Chili, schwarzer Pfeffer

  • Kräuter:

Petersilie, Basilikum, Dill, Rosmarin, Thymian, Salbei, Koriandergrün

  • Frucht:

Passionsfrucht (!) Mango, Orange, Feige, Trockenobst

  • Süße:

Zimt, Vanille, Ahornsirup, Kokosmilch

Der Dreh mit den Süßkartoffeln - behind the scene!

Im Dezember bat mich die Agentur von North Carolina Süßkartoffeln vor die Kamera, drei Rezepte mit Süßkartoffeln hatte ich für den Dreh in den 747 Studios in Hamburg entwickelt.

In der eigens für den Dreh gebauten Küche durfte ich mich gleich ein bisschen wie Jamie Oliver fühlen. An diesem Tag entstanden drei Videos, die ihr jetzt hier sehen könnt. In der Version für den deutschen Markt moderiere ich auch an und ab, in den USA werden die ZuschauerInnen sich mit meinen Händen und den Topshots vom Kochen begnügen müssen (so wird das natürlich nix mit meinem Durchbruch in Amerika!). In jedem Fall sind die folgenden Rezepte so einfach, dass einfach Zuschauen eigentlich reicht.

Süßkartoffel-Risotto mit Walnüssen und Salbei

Das cremige Risotto und die subtile Süße der Knolle in Kombination mit herb-würzigem Salbei ist grandios – das einfache Rezept findest Du hier!

Fotograf und 747 Studioleiter Andreas Reimann Corona-Konform an den Pakoras

Süßkartoffel-Pakoras mit Gurken-Minz-Joghurt

Die indisch-inspirierten Süßkartoffel-Pakoras aus Kichererbsen-Mehl mit Curry, Chili, Limette und kühlem Gurkenjoghurt sind ein schönes Sommeressen! Das Rezept findest Du hier!

Süßkartoffelschmarrn

Der Süßkartoffelschmarren hebt den Kaisserschmarrn-Klassiker nochmal auf ein ganz neues Geschmackslevel, dabei spielt auch ein Hauch Zimt eine tragende Rolle, Schlagsahne und Blaubeeren! Das Rezept findest Du hier!

Gegrillte Süßkartoffel mit Miso

Ein wirklich außergewöhnliches Süßkartoffelrezept findet sich auch in meinem Kochbuch “Meine grüne japanische Küche” (Hölker Verlag 2021) – es zeigt, wie sich die einzigartige Textur und Aromatik der Süßkartoffel elegant nutzen und inszenieren lässt.

Das Rezept ist eine Verbeugung vor Starkoch Nobuyuki „Nobu“ Matsuhisa und seinem weltberühmten Signature Dish Miso Black Cod – mit Miso mariniertes, gegrilltes Filet vom Kohlefisch erhält durch Miso eine Samtigkeit und Würze, die begeistert.

Eine Textur, die ich tatsächlich am ehesten in der Süßkartoffel fand! – gekocht, gegrillt und dann mit konzentrierter Miso-Sauce mariniert und serviert, zeugt auch die vegetarische Adaption von der Meisterlichkeit des Originals. Der frische Salat passt gut dazu, mit seiner salzig-grünen Würzung bringt er das Meer auf den Teller. Und so funktioniert es:

Foto: Andrea Thode

Für 2 Personen (Vorspeise für 4 Personen)

Zubereitungszeit: 30 Minuten

 

Für die Süßkartoffeln mit Miso

300 g Süßkartoffeln (2–3 Scheiben pro Person)

Salz

50 ml Sake

50 ml Mirin

35 g helle Miso-Paste

20 g Zucker

Pflanzenöl

Für den Edamame-Radieschen-Salat

½ TL getrocknete Wakame-Algen

4 EL Reisessig

4 EL Dashi

Wasabi nach Geschmack (frisch gerieben oder Paste)

3 EL Pflanzenöl

optional: 2–3 Msp. Aonori-Pulver

150 g Edamame-Bohnenkerne, gekocht

4 dicke Radieschen

Die Süßkartoffeln schälen und in 3 cm dicke Scheiben schneiden. In Salzwasser 5 Minuten kochen, herausnehmen und in kaltem Wasser abkühlen. Dann trocken tupfen.

Sake und Mirin in einem Topf offen auf die Hälfte einkochen, Miso-Paste und Zucker einrühren und einmal aufkochen. Die Süßkartoffelscheiben dünn mit etwas von der Miso-Marinade bepinseln.

Für den Salat die Wakame-Algen in lauwarmem Wasser quellen lassen. Aus Reisessig, Dashi, Wasabi nach Geschmack und dem Öl eine Vinaigrette anrühren, optional mit Aonori würzen. Die Edamame hineingeben. Die Radieschen waschen, putzen und zuerst in feine Scheiben, dann in Stifte schneiden. Wakame kalt abspülen, grob schneiden und mit den Radieschen untermengen. Mit einem Hauch Salz abschmecken.

Auf dem Grill: Die Kohle muss gut durchgeglüht und von einer weißen Ascheschicht bedeckt sein. Das Grillgitter oder die Plancha mithilfe eines Küchentuchs leicht mit Öl einreiben, vorsicht heiß! Die Kartoffelscheiben auflegen und von jeder Seite 2–3 Minuten grillen. In der Pfanne: Eine beschichtete Pfanne dünn mit Öl bestreichen, erhitzen und die Scheiben darin bei mittlerer Temperatur von jeder Seite 2-3 Minuten goldbraun braten.

Kartoffeln mit Salat auf Tellern anrichten, die übrige Miso-Marinade als Würzsauce in Punktform auftragen.

Süßkartoffeln - gesund auch noch!

Ob Alltagsküche oder Dinner, die Süßkartoffel aus North Carolina macht immer eine gute Figur – nicht nur im übertragenen Sinne:

  • 100 g Süßkartoffeln enthalten 86 kcal.
  • Sie liefern dazu noch Beta Karotin, den der Körper in Vitamin A umwandelt – stärkt die Abwehrkräfte und wirkt zellschützend
  • enthält reichlich Vitamin E, dass die Zellen vor Alterung schützt, dazu Vitamin B6, Eisen, Kalium und Ballaststoffe.
  • Süßkartoffeln enthalten kein Cholesterin und sind nahezu fettfrei, sie liefern vor allem auch komplexe Kohlenhydrate.
  • Da sie den Blutzucker nur langsam ansteigen lassen, sind sie auch für Diabetiker geeignet.

Und was ist Dein Lieblinsgrezept mit Süßkartoffeln?

Süßkartoffel-Dompteur Paulsen freut sich offensichtlich.

Lass es mich in den Kommentaren wissen! Haufenweise Rezeptanregungen findest Du auch auf der Seite suesskartoffeln-usa.de!

Viel Freude in der Küche, lass die Süßkartoffel-Sonne rein!

Offenlegung: ich danke Süßkartoffeln aus North Carolina und der Agentur mk² für die Unterstützung dieser Folge der NutriCulinary-Kochschulen.

Weitere Beiträge
“Kochen” mit Imperial Caviar – 10 gute Ideen zum Jahreswechsel