Ein Wochenende in Nürnberg (2): kulinarische Foodhopping-Tour durch Nürnberg

bratwursthausel

Unsere Gastgeber laden heute zur Cookinista-Foodhoppping-Tour (Programm-pdf), unsere Reisebegleiterin durch das kulinarische Nürnberg ist Karin Wittenstein.

Behringer‘s Bratwursthäusle
Der Tag beginnt ausgeschlafen im Behringer‘s Bratwursthäusle! Für mich ein magischer Ort, denn ich bin ganzjährig verrrückt nach Nürnberger Rostbratwürstchen und liebe (auch morgens um Zehn schon) den Duft der über Buchenholz gegrillten Miniwürstchen mit Tradition (20 bis 25 Gramm schwer und sieben bis neun Zentimeter kurz). Vom Juniorchef erhalten wir eine vergnügliche Geschichtsstunde zur Wurst, die bereits 1313 ihren Anfang nahm.

bratwursthausle2

Am offenen Grill in der Mitte des Raumes raucht es schon ordentlich, da werden Würste im Akkord gegrillt und mit einem wirklich fabelhaften Kraut serviert: nicht zu fein geschnitten, gewürzt mit Lorbeer, Kümmel und Wachholder, mildsauer und von feiner Süße – dazu die heißen, rauchig-fleischigen Würstchen, frisch vom Grill. Sagenhaft!

Wir kommen auch in den Genuss von Blauen Zipfeln, die hier ebenfalls ausgesprochen gut schmecken, hier schwimmen die Nürnberger Würste gebrüht im Essig-Zwiebelsud – darüber habe ich für das Effilee-Magazin schon ausführlich berichtet, mit Rezept!

Tausende von Rostbratwürstchen gehen hier täglich über den Tresen, übrige Würstchen verpacken die Behringers in Dosen, davon hab ich mir auch eine mitgenommen und ich sags mal so: schön, dass man für einige Spezialitäten einfach doch noch reisen sollte, Nürnberger Rostbratwürstchen schmecken einfach vor Ort am besten: zweimal täglich frisch gewurstet und auf Bestellung saftig gegrillt über Buchenholz!

Bratwurst-Sushi

Und wie wir das so sitzen, wird plötzlich Sushi geliefert, Bratwurst-Sushi, mit Rostbratwürstchen und Meerrettich, Stadtwurst-Nigir mit Senf und Bratwurst Roll im Nori-Blatt, Letztere ausgezeichnet mit dem EXCELLENCY AWARD vom Bürgermeister
der Stadt Sapporo in Japan.

bratwurstsushi

Der Reis ist von sehr guter Qualität und es schmeckt auch – neben dem Original verblassen die japanisch-fränkischen Häppchen jedoch ganz leicht. Den großen Spaß zum selber probieren gibt es in Nürnberg bei, ich liebe den Namen, Sushi Glas !

Senfladen

Igrendwie hab ich heute einen Lauf, es gibt schon wieder Nürnberger Rostbratwürstchen, diesmal als “Träger”, bestrichen mit den köstlichsten Hausmacher-Senfsorten, die man sich so vorstellen kann – wir sind im Senfladen, nahe Albrecht-Dürer-Haus und Tiergärtnertorplatz.

senfladen

Der Name “Senfladen” ist Programm und ich vermisse einen geräumigen Einkaufstrolly zum hinterherziehen- die Auswahl ist mit etwa 230 Sorten Senf (überwiegend aus Deutschland und Skandinavien) gewaltig – gut, dass man auch bestellen kann. Meine Favoriten waren Fränkischer Bauernsenf und Altfränkischer Biersenf aus eigener Herstellung.

Hausbrauerei Altstadthof

Jetzt ein Bier, denke ich noch, als wir aus dem Senfladen in die warme Spätsommersonne treten, 3 Minuten später sitzen wir am Tisch der Wirtshaus der Hausbrauerei Altstadthof und hier sagt ein Bild wohl mehr als tausend Worte:

altstadthof

Wir bekommen auch eine Führung durch die Brauerei, alles bio hier! Wir dürfen ins kühle Kellerlabyrinth schauen und besuchen das Whiskey-Lager. Wiebidde? Ja, die brennen hier auch und zwar Bierbrände und fränkischen Whiskey! Der Whiskey wird dann ebenfall dort, auch im Auftrag, und in Eichenfässern gelagert.

Lebkuchen von neef

Weiter geht es in die Konditorei neef und hier reisst meine Glückssträhne ein bißchen, denke ich vorschnell. Denn, pssst, ich bin nicht so der Süße. Und Lebkuchen find ich oft schwierig. Was uns aber Konditor und Backbuchautor Florian Neff da in seiner Backstube serviert, hat auch nichts mit dem zu tun, was ich bislang unter “Lebkuchen” gespeichert hatte, luftig lockere, saftige Dinger, schokoladig, nussig, süß-herb. Meine Favoriten: Nürnberger Walnusslebkuchen mit ganzen Walnüssen und das Special der Sasion, eine saftige Angelegenheit Namens Nürnberger Eierlikör-Lebkuchen. Ich muss völlig umdenken!

neff

Und dann auch noch dumme Fragen stellen, ich mach das schon: ob denn die Lebkuchen, die jetzt im Supermarkt auftauchen nicht besonders frisch seien, die ersten der Saison. Neef winkt ab, die meisten Lebkuchen in vielen Supermärtkten seien meist schon mal eingefroren gewesen. Wie bitte, etwa vom letzten Jahr? Nein, das nicht, aber schon vom Frühjahr, denn um die Zeit beginnt die Weihnachtsproduktion in der Industrie und die wird auf Vorrat weggefroren. Und wieder mal: Handwerk schlägt Industrie. Bei neef um Längen!

Wurzelsepp

Letzter Einkehrschwung beim Wurzelsepp in der Innenstadt, hier gibt es Tees und Kräuter, Gewürze, Öle und Saucen – und ausgezeichnete Rippchen für uns, glasiert mit der hauseigenen Rub! Und obwohl ich sonst kein so großer Freund von Trockenkram bin, die Butter aus Kräuterzubereitung ist wirklich rund und aromatisch. Plötzlich ist unsere kleine Foodblogger-Reisegruppe merklich ausgedünnt, die Damen stehen schon mit Einkäufen an der Kasse. Läuft, beim Wurzelsepp!

Gegen Nachmittag ist unsere kulinarische Rundreise durch Nürnberg zu Ende, wir sind schlauer, dankbar vergnügt und gesättigt. Letzteres ist ein Problem, denn heute Abend hat uns Foodblogger-Kollege Uwe Spitzmüller von Highfoodality zum Supper Club in seinen privaten Räumen geladen, und wer Uwe kennt… ich werde jetzt mich verraten ob ich Bett oder Laufschuhe gewählt habe, um mich auf den Abend bei Uwe vorzubereiten. Was es dort gab: im dritten Teil der Nürnberg-Reihe!

Die ganze Serie:

Ein Wochenende in Nürnberg (1): Restaurant Sosein revisited

Ein Wochenende in Nürnberg (2): kulinarische Foodhopping-Tour durch Nürnberg

Ein Wochenende in Nürnberg (3): Supper Club Supperclub mit Highfoodality

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed
Weitere Beiträge
Japan-Reise (3): Tonkatsu und Nukazuke, Sojamilch wie Sahne, Kaviar mit Kombu und Teppann-yaki mit Wagyu-Beef