Schwäbische Alb: Die Natur-Netzwerker

Für das Reisemagazin Sehnsucht Deutschland war ich im Frühsommer auf der Schwäbischen Alb unterwegs. In der UNESCO Biosphäre habe ich mich auf die Spuren der Alb-Linsen begeben, eine Schneckenzucht besucht und bin mit Albwiesenlämmern gewandert.

Bio-Pionier Mammel mit jahrzentelang verschollenen Linsensorten

Beeindrucken war auch die Begegnung mit Willi Wolf, dem schwäbischen Cowoby und seinen 200 Albbüffeln. Ich habe Albbüffelmozarella gegessen und frische Bachforellen, schwäbischen Whisky getrunken und im Freiluftmuseeum gelernt wie denkmalgeschützte Häuser in Gänze und komplett umziehen können.

Willi Wolf, der schwäbische Cowboy und sein liebes Vieh

Ich hatte Höhenangst auf einem schwankenden Stahlturm und war tiefenentspannt in der Wimsener Höhle, der einzigen, mit einem Boot befahrbare Höhle Mitteleuropas. Eine Online-Version meines Artikels ist jetzt auf sehnsuchtdeutschland.com nachzulesen.

Das Heft mit weiteren Reisereportagen aus Deutschland, allen Adressen, Tipps und kulinarischen Empfehlungen findet sich im gut sortierten Kiosk.

Zum Beitrag:
Die Naturnetzwerker auf der Schwäbischen Alb

Das Heft:
Sehnsucht Deutschland

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed
Weitere Beiträge
Lang genug gewartet: das “Schneller Teller” -Kochbuch kommt! (zum Subskriptionspreis!)